Grundsätzlich schnarcht jeder Mensch. Dies hängt damit zusammen, dass sich nach dem Einschlafen der menschliche Körper vollständig entspannt und die Muskulatur erschlafft. Dies betrifft auch die verschiedenen Gewebeteile, die sich in unseren Atemwegen befinden. Wenn wir während des Schlafens Luft einatmen, ziehen sich diese Teile in unseren Rachen und sorgen dort für eine Verengung der Luftröhre. Bei diesem Prozess beginnt das betroffene Gewebe zu vibrieren, was auch Auslöser für das typische Schnarch-Geräusch ist. Ob man hörbar schnarcht oder nicht, hängt schlussendlich also von der Größe der vorhandenen Gewebeteile ab. Je größer Gaumensegel, Zäpfchen und Zungengrund sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass man schnarcht. Für Schnarcher selbst ist das meistens kein Problem – wir selbst hören unser Schnarchen nicht, da der Körper sehr genau weiß, welche Geräusche von ihm selbst stammen. Partner oder Zimmergenossen leiden jedoch häufig extrem unter der Geräuschkulisse, die ein Einschlafen unmöglich machen kann. Auch Schnarcher, die unter regelmäßigen Atemaussetzern leiden, sollten sich rasch Hilfe suchen, da eine obstruktive Schlafapnoe durchaus lebensbedrohlich werden kann.
 
Schnelle Abhilfe beim Schnarchen – das können Sie tun
Grundsätzlich gilt: Jeder Schnarcher ist individuell zu betrachten. Wenn Sie unter regelmäßigem Schnarchen leiden, sollten Sie zunächst einen Wechsel der Schlafposition in Betracht ziehen. Die meisten Menschen neigen beim Rückenschlaf zum Schnarchen, ein Wechsel in die Seitenlage kann also rasche Abhilfe schaffen. Körperliche Ursachen, wie beispielsweise eine verkrümmte oder verengte Nasenscheidewand, können durch einen kleinen, chirurgischen Eingriff behoben werden. Auch Erkältungen und Allergien sind häufiger Auslöser von nächtlichem Schnarchen – hier helfen häufig verschiedene Sprays und ein Besuch beim Arzt.
 
Mittlerweile stehen auch verschiedene Geräte zur Verfügung, die das nächtliche Schnarchen eindämmen sollen. So gibt es beispielsweise Maschinen, die den Schnarchenden wecken, sobald das Schnarchen zu laut wird, aber auch „Nasen- Spangen“, die die Nasenlöcher während der Nacht leicht dehnen und eine bessere Luftzufuhr ermöglichen sollen, sind erhältlich. Grundsätzlich gilt: Es steht Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen Sie aktiv gegen das Schnarchen vorgehen können. Entsprechende Matratzen, die die optimale Liegeposition in der Nacht gewährleisten und damit das Risiko des Schnarchens verringern, erhalten Sie selbstverständlich bei Betten-Nordheim. Lassen Sie sich von unserem Fachpersonal umfangreich beraten. Überzeugen Sie sich selbst!
Q

Lattoflex testen und behalten!

Testen Sie Lattoflex 4 Wochen lang ganz bequem zu Hause und machen Sie Ihre persönliche Schlaf-Erfahrung.
Und das Beste: Flügelfederung und Matratze dürfen Sie nach Test-Ende behalten.